diub - Dipl.-Ing. Uwe Barth
 

FogMirror - Online-Dokumentation


3 Arbeitsmodi

3.1 Spiegelung

Vom Ursprung her ist FogMirror ein Werkzeug zur Spiegelung. Alle Änderungen an der Quelle - insbesondere auch Löschungen - werden ins Ziel übertragen.

3.2 Kopieren

Wer nur Änderungen und neue Dateien kopieren möchte, wählt dafür in den Modus Kopieren. Gelöscht bzw. überschrieben werden dann nur noch Dateien, die aktualisiert werden müssen.

3.3 Generationen Backup / Kopieren mit Links

Damit werden Generationen-Verzeichnisse erstellt. Bei jedem Aufruf wird im Ziel ein neues Unterverzeichnis erstellt, der Name setzt sich aus Datum und Uhrzeit zusammen. In dieses neue Verzeichnis werden alle Änderungen übertragen: Neue und veränderte Dateien werden kopiert, nicht mehr vorhandene Daten (eben) nicht.

Der Clou liegt bei den unveränderten Dateien: für sie werden so genannten Hard-Links erstellt. Ein Hard-Link ist ein zusätzlicher Verzeichniseintrag auf eine Datei,der keinen (nennenswerten) Platten-Speicher belegt.

Hinweise

  • Die vorangegangenen Generationen-Verzeichnisse bleiben unverändert bis sie wiederverwendet oder gelöscht werden!
  • Löschungen in einem Generationen-Verzeichnis haben auf die anderen Generationen keine Auswirkungen. Erst wenn alle Verweise - Original-Eintrag oder Hard-Link - auf eine Datei gelöscht werden, wird auch die Datei selbst gelöscht.
  • Nehmen Sie außer Löschungen alter Generationen keine manuellen Änderungen im Ziel vor.
  • Jede unveränderte Datei gibt es nur ein einziges Mal. Ein Überschreiben des Inhaltes einer solchen Datei gilt für alle Verweise - Original-Eintrag wie Hard-Links - gleichermaßen.

3.4 Letzte Generation auffrischen

Die Daten werden von der Quelle in das Verzeichnis der letzten Generation gespiegelt. Dabei wird aber zusätzlich mit der vorletzten Generation verglichen, so das für unveränderte Dateien Hard-Links gesetzt werden.

Dieses Vorgehen ist praktisch, wenn das letzte Generationen-Backup vor Ende abgebrochen wurde.

Hinweise

  • Dieser Modus ist nicht für den Regelbetrieb geeignet, da er sich sonst genau wie eine Spiegelung verhält.

3.5 Schattenkopie

Bei einer Schattenkopie werden auf derselben Festplatte in einem Generationen-Verzeichnis Hard-Links auf die Original-Dateien angelegt. Dies wird von anderen Programmen zuweilen als Hard-Link-Clone bezeichnet.

Hinweise

  • Löschungen im Originalverzeichnis haben keine Auswirkung auf die Schattenkopie.
  • Umgekehrt gilt das Gleiche! Löschungen in der Schattenkopie haben keine Auswirkungen im Originalverzeichnis.

Der zweite Punkt ist der entscheidende: Eine Schattenkopie eignet sich damit sehr gut zur Spiegelung der Daten in Cloud-Verzeichnis.

  • Werden in der Cloud versehentlich Datengelöscht (und dieses passiert leider doch öfter, und nicht immer ist der Anwender daran schuld) bleiben die Original-Dateien in jedem Fall unbehelligt.
  • Das Ganze arbeitet zudem sehr schnell und
  • benötigt keinen zusätzlichen Speicher auf der Platte.